"Irgendetwas stimmte nicht mit meinem Bauch"

Magendruck, Übelkeit, Blähungen oder Verdauungsstörungen: Rund 15 Millionen Deutsche leiden unter dem „Reizdarm-Syndrom“ (RDS) – oft ohne die Ursache für ihre unangenehmen Probleme zu kennen. Auch Marion (54) aus Berlin blickt auf eine lange Leidenszeit zurück. Hier erzählt sie von ihrer Heilung.

"Hör auf dein Bauchgefühl." Diesen Satz habe ich mir in den letzten Jahren oft zu Herzen genommen. In meinem Falle stimmte er gleich doppelt. Denn ich hatte schon lange das Gefühl: Mit meinem Bauch stimmte etwas nicht. 
"Von einem Spezialisten erfuhr ich: Reizdarm ist nicht ungefährlich."

Es begann damals mit Magenschmerzen und leichten Krämpfen, oft nach dem Essen. Hinzu kamen häufige Blähungen - in manchen Phasen war es so schlimm, dass ich mich kaum noch vor die Tür traute. 


Vor etwa einem Jahr geriet ich dann endlich an einen kompetenten Gastroenterologen (Spezialist für Magen-Darm). Der Arzt stellte bei mir das Reizdarm-Syndrom fest und warnte mich: Ein über Jahre gereizter Darm ist nicht ungefährlich. In einer geschädigten Darmwand können winzige Entzündungen entstehen, die wiederum das Darmnervensystem reizen. Es wird vermutet, dass durch diese Entzündungen, die Darmflora nachhaltig gestört wird.

"Meine Lösung gegen Reizdarm? Liadin!"

Mein Arzt empfahl mir das neue, pflanzliche Medizinprodukt Liadin. Es ist nicht verschreibungspflichtig und in jeder Apotheke erhältlich. Bei Liadin handelt es sich um ein wohlschmeckendes Gel, das sich wie ein Schutzfilm auf die gereizte Darmwand legt.


Es ist so eine Befreiung! Meine Magen-Darm-Beschwerden sind endlich verschwunden! Und nach all den Jahren kann ich endlich wieder voll auf mein Bauchgefühl hören. 


Wirkstoff

Liadin® Reizdarm ist eine einzigartige speziell aufeinander abgestimmte Wirkstoffkombination aus PHGG und Simethicon, die es nur in Liadin Reizdarm gibt.

In über 22 groß angelegten Studien zu den Liadin Reizdarm Wirkstoffen, konnte eine signifikante Verbesserung der Symptome eines Reizdarmsyndroms, eine Normalisierung der Darmflora und eine Förderung der richtigen Darmfunktion belegt werden.