Durchfall (Diarrhö)

Von Durchfall spricht man, wenn ein Erwachsener mehr als dreimal täglich flüssigen oder breiigen Stuhlgang hat. Diese Magen-Darm-Erkrankung kann schnell kritisch werden. Verliert der Körper zu viel Flüssigkeit, besteht die Gefahr der Dehydration.


Außerdem werden Salze und Verdauungssäfte aus dem Körper gespült.


Typische Symptome

1


Ist der Stuhl eher wässrig, schaumig und enthält vielleicht sogar Nahrungsreste, liegt das Problem wahrscheinlich eher im Dickdarm. Ursache kann unter anderem eine Entgiftung des Körpers sein, wie bswp. nach Aufnahme von verdorbenden Lebensmitteln oder einer Infektion.

2


Ist der Stuhl wiederholt in kleinen Mengen, eventuell mit Blut versetzt und erhöhtem Stuhldrang, liegt das Problem wahrscheinlich eher im Dick- bzw. Enddarm.

Ursachen

Laktoseintolleranz

Generelle Lebensmittel-unverträglichkeit

Virale Infektion

Entzündungen

Fasten (hört mit Ende der Fastenkur auf)

Aussetzen von Kohlenhydrate in der Nahrungsaufnahme
(Lowcarb-Diät, Ketose-Diät)

Behandlung

Zur Behandlung von Durchfall empfehlen wir Liadin Reizdarm.

Bei Durchfall bindet die Liadin Wasser im Dickdarm, was zur Festigung des Stuhls beiträgt. Liadin bindet ebenso endogene und exogene Gifte, die Auslöser von Durchfallerkrankungen seien können.


Hält der Durchfall länger als vier Tage an, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sie können den Durchfall auch versuchen mit Kohletabletten zu behandeln um den Stuhl einzudicken und den Flüssigkeitsverlust zu minimieren. Kohle bindet auch Giftstoffe. Insofern machen sie vor allem dann Sinn, wenn Sie verdorbene Lebensmittel gegessen haben oder verunreinigtes Wasser getrunken haben. Trinken Sie auch viel Tee.


Kamillen-, aber auch Pfefferminz- und Fencheltee können helfen. Die Behandlung mit einem Medikament, das den Stuhl verdickt, Gifte bindet und die Darmwand beruhigt, kann schnelle Linderung bringen.

Weitere Informationen

Liadin® unterstützt die Darmfunktion

Liadin® Reizdarm unterstützt die Darmfunktion, hilft dabei exogene und endogene Toxine, die das Darmnervensystem schädigen können, zu absorbieren. Es bindet bspw. überschüssige Gallensäure und unterstützt bei der Ausscheidung.

Beschwerden und Behandlung

​​​​Chornische Darmbeschwerden sind für die Betroffenen störend und oft eine lästige Qual. Die meisten Patienten leiden häufig unter Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung und kennen gar nicht den Grund dafür.

Mechanism

Volksleiden Reizdarm

15 Millionen Menschen leiden am Reizdarmsyndrom. Jeder zweite Arztbesuch wegen Magen-Darm-Beschwerden erhält mittlerweile diese Diagnose.